in english language

Home
Über uns
Stammtauben
Zuchtvögel
Zuchtweibchen
Nationalsieger
Top 10 National
Highlights
Referenzen
Suchen

Nach Oben Stammaufbau Zuchtsystem Selektion
Stammaufbau

Basis

Die ursprüngliche Basis des heutigen Zuchtbestandes kam zwischen 1985 und 1988 von den belgischen Spitzenzüchtern Andrè Vanbruaene, Ivo van Lerberghe und Jozef Vervisch. Diese drei Züchter beherrschten in dieser Zeit, alle mit Vanbruaene-Tauben, die Spitze der Preislisten der schweren Weitstreckenflüge.

Andrè Vanbruaene

Andrè Vanbruaene ist einer der ganz wenigen, dem es gegönnt war Barcelona, den Prestigeflug der Taubenwelt schlechthin, zweimal zu gewinnen. 1984 gewann er den 1. Preis International Barcelona mit seinem "Barcelona II" einem Enkel des "Elektrick". Dieser flog selbst 5 mal unter den ersten 40 Preisen national und war ein Sohn des "Barcelona I", der bereits 1966 bei diesem Klassiker den 1. Preis International für sich verbuchte.

Die "Blaue Vanbruaene" Belg 85 3410669 entwickelte sich bei uns zu einer unserer Stammtauben und kommt aus einem Vollbruder des 1. international Barcelona 1984.

Ivo van Lerberghe

Ivo van Lerberghe, ein Cousin von Andrè Vanbruaene, erzielte 1983 den 1. National St. Vincent mit einem Sohn seines Vanbruaene-Stammpaares, Cahors x Kweekduivin. Väterlicherseits ist der 
"St. Vincent" ebenfalls ein Enkel des Elektrick v. 67. 1988 gewann Ivo den 1. International Perpignan mit einem Urenkel dieses Vogels! Aus "Mona", der Mutter des "Perpignan", ingezüchtet mit dem "Barcelona Crack" (43. + 50. international Barcelona) holten wir den "Crack" Belg 86 3135142. Dieser befruchtete zwar nur 2 Jahre, gab aber 3 Söhne, die international 39 x gesetzt wurden und 38 Preise errangen.

Josef Vervisch

Jozef Vervisch kaufte bei Andrè Vanbruaene einen Vollbruder des Late Elektrick (Vater des Barcelona II) und gewann mit einem Sohn daraus den 1. International Barcelona 1985. Aus einer Schwester dieses "Barcelona" kauften wir den "Kardinal" Belg 88 3188181, der bei uns Spitzentauben im RV-Programm und auf der Weitstrecke brachte. Die besten Söhne sind der "Bordeaux 675", 8. national Bordeaux 1997, und der "154", mehr als 40 RV-Preise. Die beste Tochter, das "Bourges-Weibchen", flog 1992 als jähriges Weibchen mit 20 Minuten Vorsprung den 1. Preis von Bourges, 520 km.

Stammaufbau

Wie beschrieben, dominierten Mitte der 80-er Jahre die Vanbruaene-Tauben die internationalen Weitstreckenflüge. Die oben genannten Nationalsiege sind nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was diese Tauben bei verschiedenen Züchtern zu dieser Zeit leisteten. Es dürfte wohl einmalig in der Geschichte sein, daß in zwei aufeinander folgenden Jahren der 1. Preis international Barcelona aus zwei Vollbrüdern stammt: der Vater des 1. International Barcelona 1984, ist der "Late Elektrick", und der Vater des 1. International Barcelona 1985, der "Jonge Elektrick". Sie kommen aus den Halbgeschwistern "Elektrick x "Witpen", die beide aus dem 1. International Barcelona 1966 von Vanbruaene gezüchtet wurden.

Für uns war damit klar, daß wir dieses Blut auf unseren Schlägen konzentrieren wollten. So bilden die "Elektricks" der o. g.  Züchter mit den drei Stammtauben "Crack", "Kardinal" und "Blaue Vanbruaene" die Zuchtbasis unseres Bestandes in Boppard.

Der "Crack" befruchtete leider nur 2 Jahre, wurde aber Vater vom "Dunkle Barcelona", vom "Blaue Pau"  sowie vom "Super 196". Diese drei Cracks flogen bei 39 internationalen Einsätzen zusammen 38 Preise. Der "Dunkle Barcelona" flog zwischen 1990 und 1994 von 14 internationalen Einsätzen 14 Preise, davon 5 x hintereinander Barcelona. Der "Blaue Pau" kehrte leider von seinem 11. Einsatz von Perpignan nicht wieder heim, nachdem er sich bis dahin 10 mal hintereinander früh platzierte. Der "Super 196" flog wie schon sein Halbbruder von 14 internationalen Einsätzen 14 Preise, war aber noch etwas schneller. Darüber hinaus ist er bereits Vater des zur Zeit besten Reisevogels unseres Schlages "Raphael", der 1999 hinter seinem Schlaggenossen "Armstrong" beim internationalen Flug von Perpignan noch für den 10. Preis National gut war. Er hat bei 12 internationalen Einsätzen ebenfalls noch nicht versagt und soll ab 2002 den Zuchtschlag verstärken.

Eine weitere Zuchtsäule bildet der "Champ". Er flog selbst zwischen 1990 und 1993 von 12 internationalen Einsätzen 12 Preise, davon 6 x bis zum 150. National. In der Zucht war er noch wertvoller, denn er wurde u. a. Vater des "Marseille Star", der 1997 den 5. National und 12. International von Marseille (800 km) gegen 15.990 Tauben gewann. Darüber hinaus platzierten sich bereits fünf verschiedene Enkel jährig bis zum 30. National von Bordeaux.

 

 
Powered by